Aktuelles 2011

Eingetragen am

Zariza Gitara

Gut 60 Besucher waren gekommen, um sich von „Zariza gitara“ musikalisch einstimmen zu lassen in Zariza (Königin, Zarin) – ein russisches Wort, welches aber auch Einklang in die Sprache der Zigeuner gefunden hat.

Eingetragen am

Stadt(ver)führung: Mein Schönster Platz in Wörth

Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche.

Kinder und Jugendliche sind aufgerufen, Wörth so zu malen, wie sie es sehen. Die Bilder werden in den Schaufenstern der Geschäfte am Herbstmarkt ausgestellt und die Schönsten werden sogar von einer fachkundigen Jury prämiert.
Unter dem Motto „Mein schönster Platz in Wörth“ hat sich der Werbekreis im Rahmen der Stadt(ver)führungen 2011 eine tolle Aktion für Kinder und Jugendliche ausgedacht. Die Gemeinschaftsaktion der Einzelhändler richtet sich an alle Kinder und Jugendliche aus Wörth und seinen Ortsteilen, die gerne malen und zeichnen. Gesucht sind die schönsten Bilder von der Stadt Wörth. Egal, ob Gebäude, Treffpunkte, Feste, Plätze oder Personen alles darf dargestellt werden. Die jungen Künstler sollen ihrer Fantasie freien Lauf lassen und die Stadt Wörth aus ihrem Blickwinkel malen. Es kann geklebt, gebastelt mit Wasserfarben und Buntstiften gemalt werden, wer will kann auch Collagen anfertigen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Die Bilder werden zum Herbstmarkt in Wörth am 02. Oktober 2011 in den Schaufenstern der teilnehmenden Geschäfte ausgestellt. Die eingegangen Arbeiten werden Ende Oktober von einer neutralen Jury anonym bewertet. Für die besten Bilder stiftet der Webekreis Wörth tolle Einkaufsgutscheine, die in Geschäften der Innenstadt eingelöst werden können. Mitmachen lohnt sich!
Die Kunstwerke können im Wörther Buchladen oder im Schuhhaus Weichser abgegeben werden. Teilnahmeschluss ist der 29. September 2011. Auf der Rückseite der Bilder ist jeweils der Name, das Alter und die Adresse des Künstlers zu vermerken. 

Eingetragen am

Biermösl Blosn - Ausverkauft

Aufhören soll man, wenn es am schönsten ist!

Die Biermösl Blosn im Schlosskeller bei einem ihrer letzten öffentlichen Auftritte Gaudi und Stimmung mit lokalen running gags - Musikalische Darbietung auf hohem Niveau

Eingetragen am

Afrikanische Klänge und Tanz im Bürgersaal

Fünf Workshops abgehalten 

Afrikanisch singen, tanzen und spielen war angesagt am Sonntag beim Workshop in der Musikschule. [...]

Um 14 Uhr versammelten sich 35 Mitwirkende, bestehend aus allen Altersgruppen, im Bürgersaal, um in fünf Workshops, wie Chor und Instrumentalensembles, von den Musikschullehrkräften geleitet, einen afrikanischen Song vorzubereiten.

Zu Gast war zur Freude aller die ehemalige Leiterin der Musikschule Wörth, Birgit Eberl. Ihre Teilnahme am Workshop-Chor beim Singen und Tanzen bei der Aufführung begeisterte alle Mitwirkenden und die Besucher.

Die erste Gruppe unter Leitung von Evi Ruidisch studierte Singen und Tanzen für das Gesamtprojekt ein. Fleißig übte auch die Percussionsgruppe mit Markus Weigert, das Bläserensemble unter Leitung von Sabine Schwedt, die Gitarrengruppe mit Helmut Altemann und die Xylophongruppe unter Leitung von Andreas Winkler.

Um 15.15 Uhr war es so weit, um erstmals gemeinsam mit einer Gesamtprobe die fünf Workshops miteinander zu verbinden und den afrikanischen Song zu vervollständigen. Für die Bewirtung mit Kaffee, Kuchen und Getränken für die aktiven Mitglieder zeigte sich Vorsitzende Hella Kränkl vom Trägerverein der Musikschule Wörth verantwortlich. Kostenlos war die Teilnahme am Workshop und der Besuch der Aufführung, die um 16.30 Uhr voller Spannung erwartet wurde.

Gekonnt setzten die Akteure musikalisch und tänzerisch das gelungene Werk auf der Tanzfläche in sehenswerter Weise in Szene.

Eingetragen am

Kochende Kommunalpolitiker

Jeder machte aus Überzeugung mit, jeder ließ sich einspannen und für die Arbeit am Kochtopf gewinnen. Bürgermeister Anton Rothfischer und seine Stellvertreter Josef Schütz und Gerhard Schmautz rührten am Samstag beim siebten Jahrestag des RegionalmarktesWörth, tatkräftig unterstützt von Stadtrat Hans Festner, kräftig in der pikanten Gulaschsuppe, die den Besuchern angeboten wurde (links). Für die richtige Begleitmusik am Vormittag sorgte das „Lexengangerl-Trio“ aus Brennberg mit Andreas Haimerl, Roman Schwinger und Simon Kreimel. Direktvermarktung kommt an. Längst, so wissen die Vertreter der Stadt, sind die sechs Stände in der Regensburger Straße zu einem Treffpunkt qualitätsbewusster Kunden geworden. „Der Verbraucher achtet heute auf gute und gesunde Nahrungsmittel“, bekräftigte Josef Schütz, dessen Ansicht Richard Schweiger nur unterstreichen konnte. Der Kiefenholzer Landwirt, der die tragende Säule dieses Wochenmarktes ist, beurteilt die Ausgangslage recht positiv. „Wir können mit der Resonanz zufrieden sein“, bekräftigte er mit dem Hinweis, dass der Teilnehmerkreis noch aufnahmefähig ist. Interessenten, die diese Händlergruppe verstärken möchten, können sich jederzeit an Richard Schweiger wenden.
[Donau-Post, Sepp Raith]