Aktuelles 2014

Eingetragen am

Wörther Autoren lesen

Informative Heimatkunde, spannende Krimis, unterhaltsame Fantasy und historische Impressionen – verschiedene Genres waren am Samstagabend vertreten, als örtliche Autoren im Bürgersaal in Wörth aus ihren Büchern vorlasen. Es gelang ihnen, die Zuhörer mit ihren Texten zu fesseln, ihnen aber auch amüsiertes Schmunzeln zu entlocken.

Musikalisch umrahmt wurde der K.i.W.-Leseabend von den Jungbläsern unter der Leitung von Georg Kulzer. Die Musiker widmeten sich bei der Veranstaltung[...] der besonderen Aufgabe, zu jedem Buchtitel ein passendes Stück einzustudieren.Den Anfang machte Beate Geier, die aus Fritz Jörgls heimatkundlichen Werken las. Nachdem die Blaskapelle einen zünftigen Marsch gespielt hatte, erfuhr das Publikum unter anderem vom Verschwinden der Ortschaft Waxenberg, welche einst östlich von Wörth und nördlich von Zinzendorf-Hof lag. Vom Wörther Ortsheimatpfleger aufschlussreich geschilderte Details ließen in die Wörther Geschichte eintauchen. Ein selbstverfasstes Gedicht rundete den Vortag ab.

Eingetragen am

Talente auf die Bühne!

Im Bereich der Musik gibt es viele junge Talente. Ihr Können auch gezielt vor mehreren Zuschauern zu zeigen, dazu haben die Interpreten meist wenig Möglichkeiten. Die Jazz-Gruppe “Gewitterbusch” richtete sich daher an Kultur in Wörth, welche offen für diverse Darbietungen ist. “Ein reines Jazz-Konzert würde allerdings wohl nicht besonders viele Leute anlocken”, dachte der Organisator Johann Festner, “deshalb suchten wir Talente aus unterschiedlichen Richtungen zusammen, die alle an einem Abend vorspielen.”

Eingetragen am

Voice & Strings

 „Voice and Strings“ haben schon lange einen guten Namen und eine stattliche Fangemeinde. Ihre Musik, ihre stilistische Richtung und das ansprechende Repertoire kommen an. Auch am Samstag im Saal des Bürgerhauses, wo über 100 Besucher einen angenehmen und unterhaltsamen „K.i.W.“-Abend mit dem Duo verbrachten.

Ganz schnell entstand eine Nähe zwischen dem Publikum und den Künstlern, für die Wörth kein fremdes Terrain mehr ist. Wiederholt haben Steffi Denk und Hans „Yankee" Meier Eindruck gemacht mit ihren soulig-sanften, berührenden und bewegenden Klangbildern, die sie mit reiner Stimme und einfühlsamem Gitarrenspiel zeichnen.

Eingetragen am

Alternativer Text

Im Februar 2013 haben wir mit der Aufzeichnung der Erzählungen der Vertriebenen und Flüchtlinge aus Wörth begonnen. Heute endlich konnten wir die Broschüre an die Erzähler übergeben. Es ist nur ein schmales Heft, aber es ist ein Manifest der menschlichen Würde und ein Plädoyer gegen Krieg und Gewalt.
 
Allen Erzählern ein großes Dankeschön!
 
[Foto: Beate Geier]

Eingetragen am

Alternativer Text

Theaterstück im Bürgersaal aufgeführt – Besucher beteiligten sich an reger Diskussion

Kein Mensch ist illegal. Dank dieser Überzeugung veranstalteten die Verantwortlichen von „Kultur in Wörth“ und die Arbeitsgruppe des Asylnetzwerks Wörth am Sonntag eine Theateraufführung zum Thema „Asyl“ im Bürgersaal. Die Hauptanliegen waren „Keine Residenzpflicht!“, „Keine Lager!“ und „Keine Deportationen!“