Bar Tunes

Eingetragen am

Die Gruppe Bar Tunes begeisterte Publikum - Tanja Raith und vier Musiker brachten am Samstagabend Blues-, Jazz- und Countrymelodien.

Der Funke von Tanja Raith und ihren vier Musikern ist schnell auf das Publikum übergesprungen. Begeistert wippten am Samstagabend im Schlosskeller die rund 50 Besucher mit ihren Beinen, swingten mit und klatschten zu den angenehmen und bekannten Melodien und Liedern von Ella Fitzgerald, Billie Holiday, Antonio, Carlos Jobim, Tom Waits, Stevie Wonder, Joni Mitchel und vielen anderen. Blues-, Jazz- und Countrymelodien machten die über zwei Stunden dauernde Veranstaltung, zu der “"Kultur in Wörth" eingeladen hatte, zu einem angenehmen Samstagabend.

Eines merkte man gleich von Anfang an: Die vier Instrumentalisten und Tanja Raith (die eine Hälfte der auch von den Wirtshausliedern bekannten Raith-Schwestern) sind Musiker mit Leib und Seele. So zum Beispiel Robert Prill an der Gitarre, den Tanja Raith gleich zu Anfang des Konzertes vorstellte. Vor über zwölf Jahren habe sie ihn, der besonders die Countrymusik liebt, kennengelernt und sie seien seitdem immer wieder gemeinsam aufgetreten.

Als erstes brachte Tanja Raith, die mit vier Jahren das erste Mal vor dem Mikrofon des bayerischen Rundfunks stand und sich damals mit dem Lied “I bin a kloans Binkerl" in die Herzen der Zuhörer gesungen hatte, das Lied “Estate". [...].

Ulli Forster am Piano hatte Tanja “mit süßen 22 Jahren" kennengelernt, als dieser Sängerinnen für die “Rocky Horror Picture Show" am Stadttheater in Regensburg gesucht hatte. “Er hat einfach bei mir angerufen und gesagt ’Du passt ganz guat dazu", meinte die Sängerin bei der Vorstellung der Gruppe. Der Vollblut-Musiker war unter anderem auch schon musikalischer Leiter an dem Theater in Hof.

Swingend in die Herzen der Besucher sangen und spielten sich Tanja Raith und die “zusammengewürfelte Band" mit dem nachfolgenden, flotten Lied “Its only a papermoon", einem Song von Nat King Cole. Im weiteren Verlauf des Abends stellte die Sängerin mit der beeindruckenden und weitumfassenden Stimme Markus Weigert ­ “Herr am Schlagzeug" ­ vor, den sie erstmals bei einer Zugfahrt nach München getroffen hatte. [...].

Südseeflair brachte die Gruppe, bei der als vierter Instrumentalist Reinhold Grassl am Bass mitspielte, mit einem Lied des US-amerikanischen Sängers, Schauspielers und Entertainers Harry Bellafonte in den Wörther Schlosskeller. Grassl hat in der Vergangenheit am Bass bereits bei diversen Regensburger Formationen für Furore gesorgt.

Ein weiteres Lied ­ “Es gibt Millionen von Sternen" ­ widmete sie ihrem Vater, der sie in Kinderzeiten beim Singen mit seiner Brummstimme begleitet hatte. Sie und ihre Schwester hätten das Talent aber eigentlich mehr von der Mutter erhalten. Und auch “Jersey Girl³ von Tom Waits, der ihrer Meinung nach die schönsten Liebeslieder schreibt, begeisterte das Publikum.

Mit Blues und Jazz, bei dem die Instrumentalisten immer wieder aus dem Vollen ihres Könnens schöpften, kam das Ende der Veranstaltung näher. Um Zugaben, um die die begeisterten Besucher mit lang anhaltendem Beifall baten, kamen Tanja Raith und ihre Musiker allerdings nicht umhin. Und sie gaben diese, wie sie versicherten, gerne, denn auch sie waren von dem mitgehendem Publikum sehr angetan.

[Text und Fotos: Donau-Post, Klaus Christl]

Zurück