Kinderkulturwochen - Schule Wörth

Eingetragen am

Lesung mit Vivi Heider und Büchereiralley.

Quirlig frech schauen die blonden Haarsträhnen von Vivi Heider über ihre orange Schirmmütze, um einen Blick auf die gebannten wissensdurstigen Schüler der ersten bis vierten Klasse zu ergattern. Mal schrill, mal gehaucht, die Lippen und Augen zusammengekniffen schleudert sie ihre Geschichten und Rätsel in das Klassenzimmer und die Kinder verlieren sich im Ideenreichtum, der Gestaltungskraft, der Begeisterung der Autorin für Malerei und Wort. Auch für Rundfunk und Fernsehen, wie „Sendung mit der Maus“, hat sie Texte verfasst. Eine Büchereirallye mit Preisen rundete die kurzweilige schulische Pflichtveranstaltung [...] am Freitagnachmittag in der Schule Wörth ab.

Als verrückten Kopf bezeichnet sich Vivi Heider selbst, die vor 25 Jahren mit dem Erzählen von Kindergeschichten begann, anschließend brachte sie diese zu Papier und arbeitete für verschiedene Verlage. „Hast du denn für deine Geschichten keine Bilder“, wurde sie von den jungen Zuhörern und Lesern gefragt. „So begann ich zu zeichnen, habe viele Lehrgänge besucht“, teilte Heider mit. „Nie ist von Anfang an alles gut. Alles muss wachsen wie ein Baum, geht es an einer Stelle nicht mehr weiter, so verzweigt er sich. Fangt einfach an und probiert es selbst aus“, spricht sie den Kindern Mut zu.

„Oh, ah, das ist toll!“, entfuhr es den Kindermündern, als die Illustrautorin einige ihrer über tausend Bilder zeigte. Farbenprächtige, schimmernde, gescheckte, gestreifte, gepunktete, dicke, dünne, verzogene Drachen, Wasserschnecken, Frösche und Eisbären zogen vor den Augen der kleinen Betrachter vorbei. „Malt nie ein Tier ganz aus, lasst weiße Punkte, vor allen in den Augen, das lässt das Bild lebendig werden“, empfahl sie [...]

Die Geschichten von Herrn Zippel Zappel, der nicht lachen wollte, und beim Bau des eckigsten Schneemanns geradezu lospustete sowie eine Jungengeschichte, der in einem schwarzen großen Hund seinen Freund fand, begeisterte die Schüler. Über 30 Bücher und zusätzliche CD hat die Künstlerin, die mit Wortwitz mit Hand zum Kabarett zu überzeugen weiß, bereits veröffentlicht. „Es muss einfach aus mir raus“, sprudelte sie weiter. Ebenso fanden die Rätsel gefallen, waren diese doch gar nicht so einfach: „Ein braunes Tier mit Flügelchen, fliegt vom Kastanienhügelchen, frisst grüne Blätterkügelchen, lebt nur im Monat Mai“. „Der Maikäfer!“, antworteten die Kinder nach längerem Grübeln. „Bekommen wir noch ein Autogramm?“, forderten die Kinder, die sich gar nicht mehr von der Autorin trennen wollten.

Als Vivi Heider noch zwei Klassenmaskottchen, eine Vielzahl von ihren Büchern, Esspapier, Lampions, kleine Herzen für Verliebte an die Kinder verteilte, war die gesamte Schüler- und Lehrerschaft sprachlos. Auch der Bücherei brachte sie eine Vielzahl ihrer Werke als Geschenk mit.

„Das ist aber schwer“, waren sich die Schüler einig, als sie den zweiseitigen Fragebogen durchforsteten. Über allgemeine Fragen über die Bücherei, wie Öffnungszeiten, Ausleihfristen und -gebühren, wurden auch Fragen nach Autoren, Inhalte sowie Anordnung der Regale und dem Aufbau der Beschriftung erfragt. Mit einem Büchergutschein in Höhe von zehn und zwölf Euro sowie ein kleines „Was ist was“-Heftchen belohnte die Schule Wörth die beiden besten jeder Klassenstufe sowie den Drittplatzierten. [...]

[Text und Bilder Beate Geier, Donau-Post]

Zurück