St. Michaelschor

Eingetragen am

Kinder sangen in der Expositurkirche für Kinder - Über 100 Besucher des Adventskonzerts des Michaelschors – Stattlicher Spendenbetrag

Ein kleines Jubiläum konnte der Hofdorfer Kinderchor St. Michael unter der Leitung von Anton Menges am zweiten Adventssonntag in der Hofdorfer Expositurkirche feiern. Bereits zum 15. Mal fand das beliebte vorweihnachtliche Singen und Musizieren mit mehreren Gruppen aus nah und fern statt.

Was im Dezember 1997 im bescheidenen und kleinen Rahmen begann, ist in der Zwischenzeit zu einer festen Einrichtung in Hofdorf geworden. Am Sonntag verfolgten über 100 Zuhörer das Adventskonzert, das unter dem Motto „Kinder singen für Kinder“ stand. Wie Chorleiter Anton Menges betonte, fließe der Erlös aus diesem Konzert dem Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern (VKKK) zu und der St. Michaelschor will damit als offizieller Partner des VKKK für die Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, einen kleinen Beitrag leisten. Deshalb galt der besondere Dank allen Mitwirkenden und allen, die mitgearbeitet haben zur Durchführung des Adventskonzerts.

Zweistündige Darbietung

Den Besuchern riet er, die Stunden dieses fröhlichen vorweihnachtlichen Singens und Spielens zu genießen, abzuschalten und die Alltagsgedanken hinter sich zu lassen. Eingeleitet wurde das fast zweistündige Konzert mit einem instrumentalen Stück von Kirchenmusiker Max Pöllner auf der Hofdorfer Orgel mit dem Titel „Toccata in 7“. In ruhiger, sachlicher sowie bewährter Manier sprach Erwin Mayer zu den einzelnen Passagen besinnliche Texte, die viele Anregungen zum Nachdenken gaben.

Mit drei Liedern eröffnete der Hofdorfer Kinderchor das Singen, bevor der Kinder- und Jugendsingkreis aus der Pfarrei Wörth unter der Leitung von Gerhard Seidl drei altbekannte Weihnachtslieder mit Unterstützung einer Querflötenspielerin vortrug. Matthias Binder und Tobias Biederer, das Trompeten-Duo aus Hofdorf, sorgten mit bekannten Stücken für eine musikalische Bereicherung des Nachmittags. Einen hochklassigen musikalischen Hörgenuss bot das Cluborchester des Akkordeonclubs Regensburg mit über 30 Akkordeonspielern und ihrer Leiterin Martina Fischer. Zu hören war die Serenade aus der kleinen Nachtmusik, der Bolero und das Lied „Jingle Bells“. Ein langer Applaus und freigiebige Spenden waren der Lohn für die Mitwirkenden.

Hilfe für Familien in Not

Vor dem Finale des Singens übergab Anton Menges an die Vertreterin vom VKKK Regensburg, Gudrun Fischer, Schriftführerin des Vereins, die stattliche Summe von 630 Euro. Gudrun Fischer bedankte sich ganz herzlich beim Hofdorfer Kinderchor, besonders bei Anton Menges, für die Hilfe dafür, den kranken Kindern zu helfen. Im Rahmen der Spendenübergabe erläuterte sie in kurzen Worten die Aufgaben des VKKK und die Verwendung der Spendengelder. Es werden Familien von krebskranken Kindern, die in soziale Not geraten, unterstützt. Besonders das erst kürzlich eröffnete Elternhaus in der Nähe der Kinderklinik sei für die Angehörigen der kleinen schwerkranken Patienten eine große Hilfe, denn gerade während der schwierigen Therapie brauchten die Kinder den Beistand der Familie. Den Schluss des Konzerts bildete das Finale zweier Chöre, des Kinder- und Jugendchors Wörth sowie des Hofdorfer St. Michaelschors.
[Text und Bilder: Willi Kaiser, Donau-Post]

Zurück