Weihnachtskonzert der Musikschule

Eingetragen am

Viele Gruppen und Solisten spielten in Kirche

Zahlreiche Besucher bei Weihnachtskonzert der Musikschule – Breites Spektrum der Darbietungen

Am Sonntagnachmittag war die Wörther Pfarrkirche anlässlich des Weihnachtskonzerts der Musikschule Wörth sehr gut gefüllt. Viele Gruppen und Solisten waren mit ihren Lehrern im Einsatz und verzauberten die Ohren von Jung und Alt. Wieder einmal konnte sich das Publikum vom hohen Standard in der Wörther Musikschule überzeugen. Durch das Programm führte Thomas Stoiber, der im September diesen Jahres die musikalische Leitung von Birgit Eberl übernommen hatte. Die Musikschule Wörth unterrichtet derzeit rund 200 Schüler. Die Jüngsten davon sind gerade einmal fünf Jahre alt. Natürlich waren auch sie mit dabei und gaben ihr Können zum Besten.

Pünktlich um 16 Uhr eröffneten Simon Kränkl, Sebastian Sagmeister, Klaus Fischer und Markus Weigert mit ihren Blechblasinstrumenten das sehr gut besuchte Konzert. Weiter ging es mit einem traditionell Oberpfälzer Walzer. Lehrer Helmut Altmann präsentierte diesen mit seinen Gitarren-Schülern Daniel Zach, Luis Schmidmeister, Lena Schmalzl, Jonathan Wenk, Florian Mühlbauer, Laurenz Siegmüller und Samuel Baumgartner. Danach folgte ein Böhmisches Volkslied, das von Marlene Weber und Jana Weber mit Violine und Klavier vorgetragen wurde.

Im Anschluss daran spielte Sabrina Bauer am Klavier die Musette in C-Dur von Bach. Anschließend zeigten Eva und Johanna Dietlmeier ihr Können an ihren Altflöten. Weiter ging es mit dem Lied „Sailing“, vorgetragen von Selina Ostermeier, Alexander Kaiser, Antonia Amann und Lukas Adalbert.

Gesang und Tanz

Danach sangen und tanzten die Kinder der Musikalischen Früherziehung zum Lied „Macht die Türen auf“. Begleitet wurden sie von Ulla und Luzia Eicher sowie von Kilian Keim. Gleich darauf stimmten Magdalena Waas (Querflöte) und Josef Karl (Violine) wieder leisere Töne an. Luzia und Ulla Eicher ließen ein walisisches Lied mit ihren Klarinetten folgen. Danach sorgte Barbara Keil am Klavier für einen musikalischen Ohrenschmaus. Auch „Stern über Bethlehem“, vorgetragen von Eva Dietlmeier, Elina Köszter und Jessica Dietlmeier regten das Publikum zum Klatschen an.

Mit verschiedenen Instrumenten inszenierten danach Andreas Groß (Schlagzeug), Felicia Lohmeier (Querflöte), Katharina Schmid (Akkordeon), Teresa Meinzinger (Keyboard), Antonia Amann (E-Gitarre) und Moritz von Lieven den Ohrwurm „Over the Rainbow“. Jana Weber, Sabrina Bauer, Sabrina Furthmeier, Barbara Keil und Lisa Koller begleiteten danach die begnadete Sängerin Elisabeth Keil mit ihren Instrumenten.

Simon Klesse spielte am Klavier ein Stück von Ludwig van Beethoven. Lisa Günther, Simon Klesse, Petra Doblinger und Max Gröbner warteten im Anschluss daran mit einem israelischen Friedenslied auf. Als vorletztes Stück spielten nochmals die Blechbläser. Zum Schluss versammelten sich die Flöten-, die Akkordeon- und die Gitarrengruppe im Altarraum. Alle Besucher sangen dabei zum Volkslied „Es wird scho glei dumpa“ kräftig mit.

Auch Geigenunterricht

Helena Kränkl, die Vorsitzende des „Trägervereins“ Musikschule e.V., bedankte sich bei allen Mitwirkenden, bei den Lehrern, bei Pfarrer Johann Baier, der die beheizte Kirche zur Verfügung gestellt hatte und selbst im Publikum verweilte. Zudem galt ihr Dank der Stadt Wörth, die im Jahr 2011 ihren jährlichen Zuschuss aufgestockt hatte. Nur deshalb war es möglich, dass seit einigen Monaten auch Geigenunterricht angeboten werden kann. Dafür verantwortlich ist Hong Shen. Zudem dankte und lobte sie auch den neuen musikalischen Leiter Thomas Stoiber, dem sie eine tadellose Arbeit bescheinigte.

Der Eintritt war frei, aber die Besucher gaben natürlich freiwillige Spenden, die eins zu eins in die Anschaffung neuer Instrumente investiert werden. Nach dem Konzert verweilte der Großteil der begeisterten Zuhörer noch auf dem Kirchplatz, um den gelungenen Nachmittag bei Punsch, Plätzchen und deftigen Brötchen ausklingen zu lassen. 
[Text und Bilder Donau-Post, Schmautz]

Zurück