Neujahrskonzert mit gruberich: Im wilden Alpinistan

Das aktuelle Programm vereint die Spannungsfelder Klassik, Volksmusik und Worldjazz zu einem alpinen Fernweh. Hackbrett, Violoncello, Harfe und Ziach gone wild.
Diesesmal verpacken gruberich ihr Konzert in eine skurille Geschichte.
Bilder und Geschichten aus einer anderen Alpenwelt tanzen von den Augenlidern zu den Ohrläppchen.


So wie sich Alpinstan nicht fest verorten lässt, bekannt und doch fremd klingt umspielen gruberich mit bekannten Instrumenten skurille Stimmungen.
Bilder und Geschichten aus einer anderen Alpenwelt tanzen von den Augenlidern zu den Ohrläppchen.
Die Kuh kaut ihr Gras, ein Alpaka in Schieflage und eine Springfeder, hüpfend durch widerborstige Klanglandschaften.

Ausgezeichnet mit dem internationalen Worldmusic Award, creole (2018 Berlin)
Juryspruch creole:
Die fantasievollen Kompositionen wurden virtuos umgesetzt. Flankiert durch die Präzision des Spiels auf höchstem technischem Niveau. Wir gratulieren!


Ihre Spielfreude zaubert Bauchmusik zwischen Tonmalerei und packenden Rhythmen.
Die Haare elektrisierend bis in die Spitzen mit  goldenen Schuhen spielen sie ihren eigenen Musikstil … alpines Fernweh eben.

gruberich sind: thomas gruber- Ziach und Hackbretter, Maria Friedrich - Violoncello, Sabine Gruber-Heberlein – Harfe

2013 gegründet, sind sie die Entdeckung aus dem Alpenvorland. Seitdem spielen sie als Farbtupfer in Klassikreihen und Jazzfestivals, bei Weltmusikfestivals und auf eingesessenen Theaterbühnen. Sie sind im Bayerischen Fensehen zu sehen,  heimsten Weltmusik- und Kompositionspreise ein und veröffentlichten  zwei gefeierte Alben.

ein Ohrenzwinkern, eine Ahnung Jazz, ein Dreiklang und der Rest ...Leidenschaft
Manchmal sind es einfach nur Bilder oder Stimmungen die gruberich einfangen. Stille Stücke von träumenden Faltern,  Nachtstücke an die Sterne und ein Unterwasserföhn. Überbordende, verspielte Musik von einem Eisbär, eine Kuh auf einer Almwiese oder ein rasender Wurm mit Schluckauf.

Ort: Rondellzimmer auf Schloss Wörth

Uhrzeit: 19:30–21:00
Eintritt: VVK EUR 15,50 zzgl. EUR 0,50 Gebühr AK: EUR 18,00. 25% Nachlass für Inhaber der Ehrenamtskarte
Künstlerwebsite: www.gruberich.de

Zurück