Programmübersicht

  • Einlass ist generell 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn, soweit nicht anders angegeben.
    Bitte ggf. Veranstaltungshinweise beachten.
  • Reservierte Karten müssen spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.

Fr., 19.10.2018: Reden über Wörth mit Prof. Franz Fuchs

Veranstaltungsort: Rondellzimmer auf Schloss Wörth
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei; Spenden erbeten

Die Herrschaft Wörth im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit

Prof. Franz Fuchs, Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte und historische Hilfswissenschaften an der Uni Würzburg, beschäftigt sich bei seinem Vortrag mit einem noch nicht ausgearbeiteten Salbuch aus Schloss Wörth. Er bietet also Informationen, die bislang noch nicht öffentlich bekannt sind. Der Besucher erfährt beispielsweise etwas über die Struktur des Marktfleckens, wer die Haus- und Hofbesitzer waren, dass Hopfen angebaut wurde, wer warum hingerichtet wurde, was die bischöflichen Beamten wofür ausgegeben haben und dass Handwerker und Künstler aus Oberitalien Schloss und Ort mitgestalteten, also ein frühes europäisches Kulturerbe schufen. Spannende Alltagsgeschichte.

Sa., 17.11.2018: svenOchsenbauerTrio - Latin • Bossa Nova • Modern Jazz

Veranstaltungsort: Bürgersaal Wörth, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK: EUR 8,50 zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 10,50
Künstlerwebsite: www.svenochsenbauer.de

 

Das „Sven Ochsenbauer Trio“ setzt sich zusammen aus Sven Ochsenbauer (Piano/ Komposition), Markus Schlesag (Kontrabass/ E-Bass) und Walter Hopf (Schlagzeug). 

Zahlreiche Konzerte in Deutschland und im benachbarten Ausland sowie diverse CD-Veröffentlichungen zeugen
von der Kreativität des bekannten Jazz-Trios. Seit Gründung der Band im Jahr 2007 werden die drei Musiker mit hervorragenden Kritiken überhäuft, wobei vor allem die im Mittelpunkt stehenden gehaltvollen Kompositionen des Pianisten Sven Ochsenbauer vom Publikum als auch von Kritikern hoch gelobt werden. Bei der aktuellen Tournee stellen sie auch ihr neues Album „Images“ vor, welches pünktlich zum zehnjährigen Bandbestehen erschien!

Sven Ochsenbauer - Piano/ Komposition
Markus Schlesag - E-Bass/ Kontrabass
Walter Hopf – Schlagzeug

 

 

Do., 29.11.2018: 12.10. bis 29.11. - Ausstellung Prof. Heribert Losert

Veranstaltungsort: Kreiskrankenhaus
Uhrzeit: 09:00–19:00
Eintritt: frei
Künstlerwebsite: www.heribert-losert-akademie.de

Für Heribert Losert steht die Entfaltung der kreativen Talente beim Malen und Zeichnen im Mittelpunkt. Das Wie ist dabei wichtiger als das Was. Das war seine Überzeugung.

Losert war nicht nur ein international anerkannter, und mit vielen Preisen ausgezeichneter Künstler, sondern auch ein charismatischer Pädagoge. In vielen anspruchsvollen Malkursen, zunächst in der Sommerakademie in Pfatter, später in Hofdorf und schließlich im Kloster Windberg vermittelte er in mehr als 30 Jahren zahlreichen Teilnehmern sein fundiertes Wissen und Können.

In der Ausstellung wird sein Werk nach langen Jahren noch einmal gezeigt.

Fr., 07.12.2018: Helmut A. Binser - Ohne Freibier wär das nie passiert…

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK: EUR 16,00 zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 20,00
Künstlerwebsite: http://helmut-a-binser.de

Foto: Nadine Lorenz

Mit seinem mitterweile vierten Bühnenprogramm „Ohne Freibier wär das nie passiert…" ist Helmut A. Binser ab 2017 auf Tour und man darf sich auf viele neue Gschichten und Lieder des gemütlichen Waidlers freuen.

Binser ist ein Schlitzohr, ein Künstler zum Anfassen und Gernhaben, der nach dem Konzert nicht selten noch in geselliger Runde - natürlich mit Schnupftabak und einer gemütlichen Halbe Bier - anzutreffen ist. Erfrischend unangepasst purzeln die Pointen und Wortspiele aus seinem Mund

Di., 01.01.2019: Swing & Klassik Schlossensemble - Svenja Kruse

Veranstaltungsort: Rondellzimmer auf Schloss Wörth
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK: EUR 12,50-- zzgl EUR 0,50 VVK-Gebühr); AK EUR 14,50
Künstlerwebsite: www.schlossensemble.de

Das Schlossensemble 2016 bei einem Auftritt im Rondellzimmer

„Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“ - mit romantischen und bes(ch)wingte Klängen ins neue Jahr

Bereits im April 2016 begeisterte das fünfköpfige Ensemble rund um die Sopranistin Svenja Kruse das Publikum im Rondellzimmer des Schlosses. Nun begrüßt die quirlige Sopranistin an demselben Ort musikalisch das neue Jahr 2019.  Svenja Kruse hat unter dem Motto „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“ ein abwechslungsreiches Programm mit vielen bekannten, bes(ch)wingten und zu Herzen gehenden Meoldien zusammengestellt.

Das besondere Ambiente des Schlosses und wunderschöne Musik werden alle Zuhörer begeistern.

Auf bewährte, humorvolle Art führt die quirlige Sängerin selbst durch das Programm und nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise, bei der für jeden Musikliebhaber etwas dabei sein wird.

Sa., 12.01.2019: Triffst du nur das Zauberwort

Veranstaltungsort: Rondellzimmer im Schloss
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK: EUR 7,50 zzgl. Gebühr; AK EUR 9,oo

von Zauber- und Wunderdingen,von verschlungenen Wegen und magischen Begegnungen erzählen die beiden Märchenerzählerinnen Edeltraud Forster und Berit Proctor.

Berit Proctor begleitet den Abend mit ihrer Querflöte.

Fr., 01.02.2019: Christian Rauscher: Faszination Arktis – Expedition Spitzbergen und Ostgrönland

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK EUR 6,00; zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 7,00

​Unsere 19-tägige Expeditionsreise an Bord des Dreimastschoners REMBRANDT van RIJN vereint zwei faszinierende Reiseziele: Die Westküste Spitzbergens und Ostgrönland.
Auf Spitzbergen erkunden wir zunächst die NW-Küste. Bei den Vogelfelsen Alkhornet treffen wir unvermittelt auf eine Eisbärin mit Ihren zwei Jungen und müssen schnell den Rückzug antreten. Wir besuchen einen Ruheplatz von zahlreichen Walrossen und begegnen im schönen Smeerenburgfjord erneut dem König der Arktis, einem Eisbären, dem wir stundenlang folgen.
Dann geht es in der Grönland-See Richtung Südwesten. Der Erfahrung unseres Kapitäns ist es zu verdanken, dass wir nur knapp einem Orkan entkommen. Im mittleren Osten Grönlands fahren wir zunächst in den Kaiser Franz Joseph Fjord, einem Teil des größten und einsamsten Naturschutzgebiets der Welt. Hier stoßen wir in Fjorde und Landschaft vor, die nur ganz wenige Menschen vor uns betreten haben. Bei zahlreichen Anlandungen in diesem tief ins Land einschneidenden Fjord sehen wir Moschusochsen, Schneehasen und einen Blaufuchs. Spektakulär sind hier auch die Zeugnisse geologischer Verwerfungen, die nur an wenigen Orten der Erde so offen sichtbar zu Tage treten.
Abschließendes Ziel der Expedition ist der Scoresby Sund, das größte und längste Fjordsystem der Welt. Weitflächige Tundren wechseln hier abrupt mit bizarren und fast vegetationslosen Felslandschaften ab. „Heimat der Eisberge“ nennen die Inuit diese Meeresbuchten. Unser Schiff fährt so nah wie es gefahrlos möglich ist an diese Eisgiganten heran und wir kommen zu unvergesslichen Bildern.
Am Ende unserer Expedition besuchen wir noch die Inuitsiedlung lttoqqortoormiit

Sa., 09.02.2019: Yellow Cab

Veranstaltungsort: Bürgersaal Wörth, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK EUR 15 zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 17,50€
Künstlerwebsite: www.yellowcabmusic.de

Fünf Stimmen, zwei Gitarren, ein Bass,  zwei Frauen und eine Idee - das ist das Akustik-ProjektYellow Cab.

Die Bandmitglieder, die sich zum Teil aus ihrer gemeinsamen Studienzeit am Bruckner-Konservatorium in Linz  kennen und sonst in Bands mit ganz unterschiedlicher musikalischer Ausrichtung aktiv sind, belohnen sich seit über 10 Jahren bei diesem Projekt "mit ihrem ganz persönlichen Wunschkonzert selbst - und damit auch ihr vollauf angetanes Publikum.“ (Oberpfälz. Kurier)

 Die niederbayerisch-oberpfälzische Gruppe mit Steffi Denk, Anne Schnell, Matthias Klimmer, Florian Kopp und Maximilian Maier spielt Klassiker der Pop- und Soulgeschichte der letzten 30 Jahre unplugged und "trifft dabei die Essenz der guten, hand- gemachten Musik" (Oberpfälz. Kurier). Neben überraschenden Versionen von Michael-Jackson-Songs erlauben sich die Fünf auch mal lustvolle Ausflüge in schmalzigere Gefilde, etwa bei "Help me make it through the night" (Kris Kristofferson) oder Kurt Ostbahn’s „57 Engel". Die Palette reicht von Joe Cocker über Seal bis zu Sting, den Bangles, Supertramp und den Dixie Chicks. 

Sa., 16.03.2019: Die Raith-Schwestern und der Blaimer: Eine Lederhose packt aus

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK: EUR 22,-- zzgl 0,50 VVK-Gebühr); AK EUR 24,00
Künstlerwebsite: www.raith-schwestern.de

Foto: Susie Knoll

Die unglaublichen Geschichten einer bayerischen Musikantenlederbux und die Jodlerhits und Lieblingsschlager der Raith-Schwestern.

Eine echte bayerische Lederhose erzählt die unglaublichen Geschichten, die sie mit ihrem Träger, dem Benedikt Brandl erlebt. Der Brandl Bene ist ein junger, hübscher Blasmusik-Trompeter, der recht ein Frauenschwarm ist, und der mit seiner unschuldigen „Dantschigkeit“ von einem verzwickten Abenteuer ins nächste rutscht. Was dem Brandl Bene so alles widerfährt, und in welche unmöglichen Situationen er sich selbst hineinmanövriert, ist wirklich kaum zu glauben: esoterische Tantra-Baumumarmungen, wild gewordene Motorradgangs, eine Tuba im Kornfeld, höchst peinliche Kontoauszüge, tödliche Nüsse, gefährliche Explosionen und fremde Frauen - der Bene lässt einfach nichts aus.
Die Geschichte aus der Feder von Tanja Raith beweist, dass das Leben als Blasmusiker bisweilen lebensbedrohliche Ausmaße annehmen kann, Geist und Körper bis an die Belastungsgrenze herausfordert, einfach echter Rock´n´Roll ist. Der Blaimer erweckt die Lederhose mit seiner Stimme zum Leben, und Susanne und Tanja Raith servieren dazu ihre Lieblingsjodler, Lieblingsschlager und Selbstgemachtes.

"Eine Lederhose packt aus" ist das einzigartige bayerische Jodel- und Schlager-Programm von den Raith-Schwestern und dem Blaimer, mit Geschichten über einen spitzbübischen Musikanten, der ein Leben ganz nach bayerischer Lebensart führt - mit Herz, Humor und ganz viel Musik.

Sa., 30.03.2019: Lesung DWK-Buch

Veranstaltungsort: Gasthof Geier
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei

Musikalische Lesung aus dem "Donau-Wald-Lesebuch" mit Beiträgen von Autoren und Künstlern aus den kulturell kooperierenden Gemeinden Pfatter, Wörth, Wiesent, Brennberg, Rettenbach und Bernhardswald.


​Die Lesung wird musikalisch von der Wörther Stubenmusi begleitet.

Sa., 13.04.2019: Flez Orange

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK EUR 10,50 zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 13,00
Künstlerwebsite: www.flez-orange.de

Unverwechselbar, erfrischend, wunderschön,
sexy, gnadenlos, irre, aufmüpfig, fremdartig,
humorhaft, strahlvoll, unkompromissig, bärengroß,
riesenstark, glanzhaft, turbolös.

UNFASSBAR!

Flez Orange bringt auf virtuose Art scheinbar alle Musikstile dieser Welt zum Klingen: Polka und Folk, Klezmer und Jazz, Reggae und Rock wirbeln bunt durcheinander – musikalische Vielfalt von ihrer besten Seite! Die fünf Musiker überzeugen dabei mit außergewöhnlichen Melodien und rhythmischem Feingefühl, bei ihren Zwischenmoderationen bleibt kein Auge trocken. Wie schreibt die Presse so schön: Diese Musiker machen süchtig nach mehr.

Willkommen in der Welt von Flez Orange!

So., 28.04.2019: Die Couplet-AG – „Das Beste“

Veranstaltungsort: Bürgersaal Wörth, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: VVK: EUR 22,00 zzgl 0,50 VVK-Gebühr; Abendkasse 24,00
Künstlerwebsite: www.couplet-ag.de

Die gesamten Klassiker und Highlights, sowie neuesten Nummern erstmals vereint in einem Programm.

Ein echtes Satire-Fest für alle Fans und ein Rundumschlag der Couplet-AG, die in Liedern und Sketchen so ziemlich alles durch den satirischen Reißwolf dreht. Sie haben die traditionelle Liedform des Couplets entstaubt und das Erbe der Münchner Volkssänger mit neuem Leben gefüllt. Seit 25 Jahren ist die Couplet-AG nicht nur kultiger Bestandteil der süddeutschen Kabarettszene, sondern zählt auch zu den erfolgreichsten Musik- und Politkabarettgruppen im Lande. Als Meister des Spotts werden sie von den Feuilletonisten gefeiert und verbuchen auf ihrem Konto weit über 2500 Auftritte, auf allen renommierten Kleinkunst- und Kabarettbühnen in Süddeutschland und Österreich. Dazu kommen zahlreiche Auftritte in TV- und Radiosendungen (u.a. Schlachthof, Spaß aus Mainz, Freunde in der Mäulesmühle, BR-RadioSpitzen und vor allem in der eigenen Sendung „Brettl-Spitzen“ im BR)

Ausgezeichnet u. a. mit dem „Bayerischen Kabarettpreis“ und dem „Bayerischen Poetentaler, präsentiert die Couplet-AG erstmals und exclusiv in ……. einen Querschnitt aus ihrem Bühnenschaffen! Zudem sind sie die dienstälteste, nicht „verwandt und nicht verschwägerte“ Musikkabarett-Ensemble Bayerns!!

Der Gründer, Frontmann und Autor der Couplet-AG, Jürgen Kirner, ist zudem Präsidiumsmitglied der Münchner Turmschreiber und Ideengeber bzw. Initiator der BR-Brettl-Spitzen sowie des Münchner Brunnenfestes auf dem Viktualienmarkt. In seinen Texten und Couplets beleuchtet er das subversive Innere der bayerischen Volksseele und begleitet auf ganz eigene Art und Weise das Leben der Politprotagonisten. Bisher sind acht CDs und zwei DVDs erschienen. Neben zahlreichen, regelmäßigen Rundfunk- und Fernsehauftritten gibt es große Tourneen und Konzerte.  Mit der Couplet-AG, gelang es ihm nicht nur die totgesagte Tradition der Volkssänger wieder aufzugreifen und der Liedform des Couplets zu einer Renaissance zu verhelfen, sondern diese musikalisch- kulturelle Nische in absoluter Eigenständigkeit erfolgreich neu zu besetzen. Satirisch bissige Texte und Couplet-AG-Klassiker wie,  "Geh peitsch mi", „Oh CSU, von der wir alles haben“ und "A Glaserl Eigenurin" sind mittlerweile nicht nur in zahlreichen Publikationen und Liederbüchern verewigt, sie werden landauf und -ab von zahllosen, begeisterten Fans öffentlich aufgeführt. In Verbindung mit immer wieder neuen, aktuellen Ideen und Texten bilden diese Couplets und Szenen ein ideales Transportmittel für beißende Satire und Hinterfotzigkeiten - anknüpfend an die große Tradition der Münchner Volkssänger.

Sa., 04.05.2019: Gray Earls Music Ltd.

Veranstaltungsort: Bürgersaal Wörth, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK: EUR 10,50 zzgl. 0,50 Gebühr; AK: EUR 12,00
Künstlerwebsite: www.musikakademie.bayern/grayearlsmusicltd

Bild: Bernd Schweinar

„Gray Earls Music Ltd." bieten eine Auswahl mitreißender Songs der 50er und 60er Jahre, erfrischend neu arrangiert und zugeschnitten auf die auch optisch sehr stilvoll auftretenden beiden Damen und vier Herren.
Dabei reicht das Repertoire von fetzigem Rock’ n Roll über gefühlvollen Blues bis hin zu originell interpretierten Songs, die in keine Schublade passen.
Virtuose Soli und mitreißender Groove runden das Bild ab. Man merkt einfach, wie viele Jahre an Erfahrung hier auf der Bühne stehen und welchen Spaß es den Musikern macht. Dieser Funke springt über.

Repertoire:
u. a. von Eddie Cochran, Eric Clapton, bis zu den Rolling Stones und Status Quo, reicht die musikalische Bandbreite. Besondere Highlights sind die eigenen Bearbeitungen z.B. von Too many Cooks, Undercover Agent und Lucille. 

Sa., 18.05.2019: Tribute To Tina - Live Songs von Tina Turner

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK: EUR 13 zzgl. Eur 0,50 Gebühr; Abendkasse EUR 15
Künstlerwebsite: www.mauro-ciccarelli.de/

Im Repertoire des Projekts 'Tribute to Tina' sind die unvergessenen Klassiker von Turner vereint: Songs aus der Zeit, als sie noch ihre glitzernden Minis trug und keiner ahnen konnte, dass diese Frau einmal für die Vertonung buddhistischer Mantras stehen würde.

1985 stellte Tina lautstark fest, dass wir keinen weiteren Helden brauchen - parallel dazu könnte nun bei einigen die Frage aufkommen, ob wirklich Bedarf an noch einem Turner-Cover besteht. Diesen Skeptikern sei hiermit klar geantwortet: Ja! Denn was Ciccarelli mit 'Tribute to Tina' auf die Beine gestellt hat, ist weit davon entfernt, nur ein kleines Trostpflaster für all diejenigen zu sein, die Tina nie live erleben durften.

Das Ensemble hechelt dem unübertroffenen Sound der Lady nicht willenlos hinterher; hier sind Profis am Werk, die es verstehen, das Temperament dieser großen Hits einzufangen, dezent vom Staub des letzten Jahrhunderts zu befreien und dem Publikum mit spürbarem Enthusiasmus und viel eigenem Temperament zu präsentieren. 'Tribute to Tina' holt auf respektvolle Art das Beste aus Tinas Evergreens heraus, ohne sich selbst zu sehr in den Vordergrund zu stellen.

Dass dies so eindrucksvoll gelingt, liegt nicht zuletzt an Caroline Röske - die zierliche junge Sängerin hat sich im Alltag ihren baierischen Dialekt bewahrt und auch sonst keinerlei Überschneidungspunkte mit Frau Turner. Doch wenn Röske auf der Bühne steht, muss sie den akustischen Vergleich mit good old Tina nicht scheuen. 


Gesang - Caroline Röske
Schlagzeug - Mauro Ciccarelli
Percussion - Helmar Weiß
Gitarre - Darius Saleki
Bass - Felix Wenz
Keyboards - Claus Bächer
Saxophon - Christian Bambauer
Trompete - Marek Stibor

Sa., 01.06.2019: O Trio Magico - Gitarrenkonzert

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK EUR 10,50; zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 12,00

Foto: Graggo

Hinter diesem verheißungsvollen Titel verbirgt sich das Neutraublinger Gitarrentrio bestehend aus den Gitarristen Edgar Ocampo, Jürgen Faderl und Helmut Altmann, die alle drei eine sehr breite Palette an künstlerischer und pädagogischer Tätigkeit sowie Wettbewerbserfolge im In- und Ausland zu bieten haben.

Die gemeinsame Leidenschaft zu lateinamerikanischer Musik bildet die Grundlage für die feurigen Klänge und heiße Rhythmen der Tangos, Milongas, Saudades und Bossa Novas, die den Funken zum Publikum sofort überspringen lassen.

Herzliche Einladung zu diesem Ausflug in die Klangwelt des Latin!

So., 30.06.2019: Stadtwanderung mit Josef & Josef

Veranstaltungsort: Treffpunkt Kirchplatz
Uhrzeit: 14:00–18:00
Eintritt: frei

Literarische Wanderung rund um Wörth im Rahmen der Landkreis-Veranstaltungsreihe Kultur.Wirtschaft

Entdecken Sie mit Josef Schütz auf der Lerchenhaube und dem Herrnberg vergessene Winkel und verborgene Schätze. Für anregende Texte sorgt Josef Schindler.

Im Anschluss ist noch eine Einkehr auf dem Programm.

Sa., 14.09.2019: Old Folks - 100 % handgemacht und unplugged

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK EUR 12,50; zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 15,00
Künstlerwebsite: www.yankee-meier.de/projekte/old-folks/

Das Trio Old Folks hat  sich ganz  der akustischen Musik verschrieben .

Die Band bestehend aus: Sepp Frank voc akk.mando.(Chambergrass) Hans “Yankee” Meier voc. git. (Voice & Strings,) Wolfgang  Berger  voc.  Kontrabaß (Boris Gammer Trio ) spielt  in dieser außergewöhnlichen Besetzung  die großen unplugged  Hits  aus  Folk, Blues und Country von Bob Dylan  bis  Leonard Cohen, von Johnny Cash bis John Denver von Eric Clapton bis Muddy Waters, aber auch selten gehörte Songperlen  von Townes van Zandt sowie  Evergreens von  Billy Joel oder  Don Mclean.


Das Ganze ist gewürzt mit einer Prise Humor und Selbstironie.

Fr., 27.09.2019: Brandkatastrophen in Wörth und anderen Vorwaldgemeinden im 19. Jahrhundert

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30


Vortrag von Bernhard Fuchs aus der Reihe "Reden über Wörth"

Sa., 05.10.2019: Cappuccino: Starke Frauenstimmen

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK: EUR 10,50 zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK: EUR 13
Künstlerwebsite: www.cappuccino-musik.de/

Mit dem Konzertprogramm „Starke Frauenstimmen“ stellt „Cappuccino“ beeindruckende Sängerinnen vor: von Billie Holiday und Doris Day über Caterina Valente und Connie Francis bis zu Linda Ronstadt und Suzi Quatro. Mit Informationen zu ihrer Musik und über ihr Leben holt die Band diese einzigartigen Künstlerinnen auch optisch mit zu sich auf die Bühne, um ihnen mit dem Publikum einen Abend lang musikalisch nahe zu sein.

Die Musiker und ihre Instrumente

Heidi Gügel-Wagner: Gesang
Norbert Bender: Gitarre, Bass, Flöte, Gesang
Andreas „Alf“ Grauvogl: Schlagzeug
Anton Lautenschlager: Saxophon, Klarinette, Keyboard
Peter Lautenschlager: Piano
Max Loy: Trompete, Flügelhorn, Gesang

Sa., 26.10.2019: Trio Trikolore - Chansons

Veranstaltungsort: Bürgersaal oder Rondellzimmer im Schloss
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: VVK EUR 13,50; zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 16,00
Künstlerwebsite: www.trio-trikolore.de

»Bal dans ma Rue«, »Auf der Straße tanzen…«, so lautet der Titel eines Chansons, geschrieben von Michel Emer und interpretiert 1949 von der großen Edith Piaf. »Auf der Straße tanzen…«, so könnte auch das Motto lauten, die Umschreibung, die Beschreibung der Musik des Trio Trikolore. Die drei Künstler haben sich ganz der Interpretation des französischen Chansons verschrieben. Das Trio bewahrt in seinen eigenen Arrangements der Chansons von Charles Trenet, Edith Piaf, Juliette Greco u.a. die Ursprünglichkeit dieser Musik »von der Straße«. Ehedem pompös und wuchtig anmutende Orchestrierungen werden umgearbeitet zu transparenten, »transportablen« Liedern so wie sie in Cafés und an Straßenecken zu hören waren: Das Chanson als Chanson, als kleines Kunst-Stück, als Ausdrucksform sowohl des »chagrin de la vie«, des Lebenskummers, als auch der »légèreté«, der frohen Leichtigkeit, der Gelassenheit.

So., 03.11.2019: Sunnseitn Muse

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: VVK EUR 9,50; zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 12,00
Künstlerwebsite: www.sunnseitn-muse.de

Die Sunnseitn-Muse sind ein vierköpfiges Ensemble, das sich im Frühjahr 2014 zusammengefunden hat. Die Idee dazu hatte Albert Herlinger, der in der Gruppe für die tiefen Töne sorgt. Neben Herbert Schlecht (Akkordeon) kamen noch Sonja Kreiml (Gesang, Gitarre und Steirische) und Richard Ottl (Gesang und Klarinette) dazu. Dabei war anfangs nicht klar, welche musikalische Richtung man einschlagen möchte. Jedoch stellte sich für die vier bald heraus, dass für sie die alt-hergebrachte und handgemachte Musik die natürlichste und auch ehrlichste Weise des Musizierens ist. So fanden sich im Repertoire bald urige, traditionelle bayerische Lieder. Ein Glücksfall sind für die Gruppe die selbstkomponierten Lieder, die fast ausschließlich aus der Feder von Sonja Kreiml stammen. Lieder mit eingängigen Melodien, die Alltägliches oftmals mit einem Augenzwinkern beschreiben.

Sa., 16.11.2019: Andreas Beck und Steven Heelein: Die letzten Tage der Menschheit

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstr. 7
Uhrzeit: 19:30


Bild: Peter Pavlas

Im vergangenen Jahr jährte sich das Ende des 1. Weltkriegs zum 100. Mal. Europa erlag 1914 dem ersten nationalen Wahn im 20. Jahrhundert und lag 4 Jahre später in Trümmern.  Karl Kraus verfasste aus seinen Aufzeichnungen  „Die letzten Tage der Menschheit“ als Tragödie der Menschheit. Andreas Beck liest von unwahrscheinlichen und unbeschreiblichen Taten, die Karl Kraus nach seinen eigenen Worten nur festgehalten hatte. Steven Heelein begleitet musikalisch einen Auszug aus fünf Akten am Flügel. In der Veranstaltung soll an scheinbar Unglaubliches und Wiederholbares erinnert werden.