Aktuelles

„Wörthlichkeiten“ erkundet

Die Stadtwanderung mit Josef und Josef erinnerte an lange Vergangenes

Einblicke in längst vergangene Zeiten haben 98 Teilnehmer bei der Stadtwanderung mit Josef und Josef (Schütz und Schindler) am Sonntagnachmittag gewonnen. Los ging es in der Herrngasse, wo Josef Rieder im Jahr 1927 mit der Produktion von Limonade begann. In der Gasse wohnte auch der Landwirt Alois Schmelz, der den Markt Wörth am 25. April 1945 an die Amerikaner übergab – kampflos. Er war nach dem Krieg der erste Bürgermeister, wurde aber nach nur einer Gemeinderatssitzung wieder abgesetzt, wie Johann Festner zu berichten wusste.Die nächste Station war das Baugebiet Am Brand. Ludwig Schindler erinnerte an die bewegte Geschichte des dortigen Stadels, der bald zum vierten Mal umziehen muss. Josef Schindler trug eine Geschichte vor, die mit einem Augenzwinkern an die „Saugossn“ erinnert. So hieß damals eine Mulde am Brand, in die jeder seinen Unrat kurzerhand hineinwarf. Über die „hölzerne Reibn“, das Gschwelltal und die Schule gelangten die Wanderer zum Bach-Weiher. Dort erinnerte Alfons Fürst an Schrebergärten, die man für Flüchtlinge aus Ostpreußen und dem Sudetenland angelegt hatte. 1952 verschwanden die Gärten.
[Text Simon Stadler, Donau-Post]

Geh’ ma halt ins Wirtshaus

Den steten Wechsel von Melancholie und Beschwingtheit – mal ist die Krise fast schon vorbei, mal kommt sie umso mächtiger zurück – kann man ja nüchtern kaum noch ertragen. Die Drunken Lordz aus Wörth mit ihren irischen Volksweisen, Shantys und anderen – nunja – Trinkliedern passen da wie die Faust aufs Auge in diese verrückte Zeit.Und so war das K.i.W.-Konzert am Samstag in Weihern am See restlos ausverkauft. Gerne hätte man im Freien gespielt, aber der Regen hat auch das nicht erlaubt. So platzierten die Ehrenamtler das Publikum im geräumigen Wirtshaussaal, Türen und Fenster auf zum Durchlüften und schon konnte es schwungvoll losgehen.Marion Weickl (Querflöte, Whistles, Saxophon), „Johnny“ (Gesang, Gitarre, Percussion) und Thomas Hebauer (Akkordeon) sorgten vom Fleck weg für die dringend nötige Abwechslung. Ob mit Irish Folk, Hits von Santiano oder einer Drunken-Version des Partisanen-Schlachtlieds „Bella Ciao“: Wenig hätte zum Mittanzen gefehlt und die begeisterten Zuhörer sparten nicht mit Applaus. Auch der kann sich offenbar aufstauen und entladen.
[Text: Franz Nopper, Donau-Post]

Hannes Ringlstetter am 26.09.2020 - statt Schlosskeller jetzt alte Turnhalle

Aufgrund der momentanen Corona-Lage kann das Konzert nicht wie geplant im Schlosskeller auf Schloss Wörth stattfinden. Die Veranstaltung wird in die alte Turnhalle (Gschwelltalstr., neben Hallenbad) verlegt.

Da nicht alle Besucher auf einmal in der Halle Platz finden, hat sich der Künstler bereit erklärt, am Samstag, 26.09.2020 zweimal aufzutreten. Folgende Einteilung wurde getroffen: Karteninhaber mit den Kartennummern 1 – 150 können den Auftritt ab 18.00 Uhr (Einlass ab 17.00 Uhr) besuchen. Karteninhaber mit den lfd. Kartennummern ab 151 können dann zum Auftritt ab 20.30 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr) kommen.

Desweiteren benötigen wir von allen Konzertbesuchern Kontaktdaten. Diese können Sie unter Tel: 09482 94 03 26 oder E-Mail: gabriele.hollschwandner@vg-woerth-brennberg.de melden. Für Rückfragen stehen wir ebenfalls unter diesen Kontakten zur Verfügung. Wir bitten alle Karteninhaber um Verständnis für diese Maßnahme.

Endlich dürfen sie wieder

Susi & die Spiesser und Eva Karl-Faltermeier traten im Bürgersaal auf

Auf der Bühne hätte ein Jongleur stehen können, der einen einzigen Ball von einer Hand in die andere wirft – das Publikum wäre trotzdem gekommen. Einfach, weil überhaupt wieder irgendetwas los ist. Weil man wieder unter die Leute kommt, sich unterhalten kann, zwar maskiert, aber immerhin. Und wenn dann richtig gute Künstler auftreten, ist es noch einmal so schön.

KiW startet durch!

Corona hat das Programm von KiW erheblich durcheinandergewirbelt. Aber demnächst geht es mit neu in das Programm aufgenommenen Veranstaltungen weiter:

18. Juli 2020, 19:30 Uhr Musik trifft Kabarett im Bürgersaal
15. August 2020, 19:30 Uhr Die Drunken Lord'z im Gasthof Eder, Weihern

Endlich!