Aktuelles

Ländliche Kultur?

In der Kulturwissenschaft ist in den letzten Jahren erfreulicherweise die ländliche Kultur stärker in den Fokus gerückt. Aber es wird immer noch in Schubladen eingeteilt. Hochkultur ist Großstadt, Breitenkultur ist Land. Das ist natürlich Quatsch. Man muss nur in die Großstädte schauen. Auch dort gibt es Breitenkultur wie Gesangsvereine, Bauerntheater, Volkstanz usw. Und genau so gibt es die Hochkultur auf dem Land. Dabei wird natürlich das 60-köpfige Symphonieorchester immer die Ausnahme bleiben, aber das Konzert vom vergangenen Samstag bei KiW mit Ivana Bilej Brouková (Sopran) u. Monika Knoblockova (Cembalo) darf durchaus dieser Kategorie zugerechnet werden.

Lagrime Mie hieß das Programm und die beiden Künstlerinnen trugen Kompositionen überwiegend aus der Renaissance vor.

Positive Vibes von Necker&Friends

„Songs for Sunday Night“ erklangen am Sonntag im Bürgersaal – Geerdet und echt

Im Wald des lebenden Geistes

Christian und Monika Rauscher waren mit einem Reisevortrag bei Kultur in Wörth zu Gast

Aktualisierung der Corona-Regeln

Ab sofort gilt bei allen KiW-Veranstaltungen die 3G+-Regel.
Einlass zu den Veranstaltungen erhält demnach nur, wer geimpft oder genesen oder mit einem PCR-Test getestet ist.

Endlich doch da

Flez Orange spielten nach vier Jahren Wartezeit im Wörther Bürgersaal

Ein bisschen sind Flez Orange ja das Phantom der Wörther Kulturszene: Vier Jahre lang mussten die Wörther auf die Gruppe warten. Noch vor Corona sagten sie ihr Konzert im Bürgersaal erstmals ab: Der Hörsturz eines Bandmitglieds war damals schuld. Dann kam Corona und die große Unsicherheit – am Samstagabend waren sie dann endlich da. Laut Aussage von Matthias Klimmer (Klarinette, E-Gitarre, Gesang), dem Conferencier der Gruppe, sei es das sogar das erste Konzert seit Pandemiebeginn.