Aktuelles 2014

Eingetragen am

„Gray Earls“ ehren bei „K.i.W.“-Konzert die Klassiker der sechziger und siebziger Jahre

In Ehren gealtert sind die Herrschaften, die auf der „K.i.W.“-Bühne stehen. „Gray Earls“ nennt sich der Verband treffend, graue Barone, deren sechs Akteure zwischen Ü50 und U70 einzuordnen sind und zusammen auf weit über 300 Jahre kommen. Oldies sind sie geworden - wie die nicht mehr ganz so taufrischen Lieder, die sie beim Konzert am Samstag im Bürgerhaus vortragen. Unverwüstlicher, unverwechselbarer, reiner Rock‘n‘Roll, gemischt mit waschechtem Blues bestimmt das Repertoire der jung gebliebenen Pensionäre und angehenden Ruheständler, die Interesse und Leidenschaft für die unvergessenen Meisterwerke mit Kultstatus teilen.

Eingetragen am

Märchenspaziergang Sterntaler

Gespannte und aufmerksame Zuschauer verfolgten in den vergangenen Tagen das Märchentheater “Die Sterntaler”, welches die Kolpingtheaterbühne unter Regie von Hans und Traudl Eigenstetter mitten im “Paradies” aufführte. Die […] Veranstaltungen am 1., 3. und 4. Mai waren, wie schon im Vorjahr, komplett ausverkauft. Erneut ließ sich das Publikum von den Darbietungen im Freien begeistern: Überraschende, aufregende Momente schmückten das Stück ebenso aus wie amüsante Situationen.

Eingetragen am

Trio Elf

Wer am Samstagabend im Wörther Bürgersaal ein gewöhnliches Jazz-Konzert erwartete, irrte. Trio Elf, eine deutsche Truppe, die weltweit auftritt, bewies gekonnt, dass man aus dieser Musikrichtung noch viel mehr herausholen kann als die üblichen Klischees aus Swing und Artverwandtem. „Wir sind die Einzigen, die so spielen“, beschrieb Gerwin Eisenhauer. Das Trio an Schlagzeug, Bass und Klavier lässt diverse Richtungen in den Jazzsound einfließen. Das nur spärlich erschienene Publikum ließ sich von der ersten Sekunde an mitreißen und schenkte den Musikern leidenschaftlichen Applaus.

Eingetragen am

Alternativer Text

Zum zweiten Mal fanden Heinz-Josef Braun und Stefan Murr den Weg in den Bürgersaal nach Wörth. Im Jahr 2013 begeisterten die beiden Schauspieler, Kabarettisten, Autoren und Musiker mit ihrer Märchenadaption „Die Bayrischen Bremer Stadtmusikanten“! Am Sonntag gaben sie nun ihre Version des Märchens „Das Bayrische Schneewittchen“ zum Besten. Mehr als 100 Zuhörer hatten sich im Bürgersaal versammelt und brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Heinz-Josef Braun und Stefan Murr, beide sind bekannt aus Rundfunk und Fernsehen, schlüpften gekonnt in vielfältige Rollen, beispielsweise in die des Schneewittchen, in die der Königen Jüttemerle aus Hamburg oder in die des Königs Fescher Max. Auch verkörperten sie in unnachahmlicher Weise die Charaktere des Jägers Ballermann oder der sieben Zwerge. Mühelos wechselten sie zwischen verschiedensten Dialekten hin und her, zeigten ihr musikalisches Können und bezogen die Zuschauer als Chor mit ein. Etwas mehr als eine Stunde dauerte das kurzweilige Märchen. [...]

[Text: Markus Schmautz]

Eingetragen am

Alternativer Text

Vor hundert Jahren begann der 1. Weltkrieg. Anlass für Kreisarchivar Dr. Dirmeier und Kulturreferent Dr. Feuerer die Kreisgemeinden zu einer Ausstellung über die "Heimatfront" aufzurufen.

In Wörth haben sich Lena Solleder, Beate Geier, Richard Schönberger, Walter Groß und Johann Festner zusammen getan, um die Ausstellung vorzubereiten. Gezeigt werden soll, wie der Krieg das Leben in Wörth verändert hat.

In diesem Zusammenhang bitten die Organisatoren um die leihweise Überlassung von Dokumenten (Feldpostbriefe, Bittgesuche, Todesmeldungen usw.) und Utensilien (Helme, Uniformen, Gasmasken usw.) in Zusammenhang mit dem 1. Weltkrieg. 

Wer Materialien zur Verfügung stellen will, soll sich bitte bei der Stadt Wörth, Gabi Hollschwandner (gabriele.hollschwandner[at]realrgb.de; 09482 940333) melden.